Themen » News

RSS Feed

 

175 Jahre Diakonissenanstalt Dresden

Gegründet am 19. Mai 1844 - feiert die Diakonissenanstalt Dresden in diesem Jahr ihr 175. Jubiläum, welches mit Freunden, Nachbarn und Interessierten gefeiert werden soll. Neben Festgottesdiensten, Themenabenden und Konzerten erinnert die Reihe "DIAKO-Geschichte(n)" an die Anfänge, würdigt die soziale Motivation der Gründerinnen und betrachtet die Entwicklung bis heute. Jeweils am 19. eines Monats immer um 19.44 Uhr wird dazu in den Festsaal des Altenzentrums Schwanenhaus eingeladen.  

Volxbibel-Verfasser in Leubnitz-Neuostra

"Jesus mal ganz anders" - Lesung am 25. 1., 19:30

"Der vergessene Jesus" heißt das experimentelle und etwas schräge Buch des Volxbibel-Verfassers und Jesus-Freaks-Gründers Martin Dreyer. Es hinterfragt einseitig und provokant die gängigen Bilder des Gottessohnes. Es entsteht das Bild eines lebensfrohen, exzessiven, manchmal zornigen, gar gewalttätigen Jesus.
Michael Nickel greift am Klavier die Stimmung der Texte auf und treibt sie mit jeder Note tiefer ins Herz.  

13. Februar mit Gedenkformaten und Menschenkette

Um den Gedenktag des 13.Februars herum wird in Dresden in diesem Jahr der sechzigjährigen Städtepartnerschaft mit Coventry und Wroclaw erinnert werden. Zu Gast ist eine Delegation aus Coventry mit dem Lord Mayer und dem Lord Bishop, außerdem kommen der Stadtpräsident und der Ev.-Luth. Bischof aus Wroclaw. Am Montag, 11. 2. 2019, 17 Uhr liest im Rahmen des Ökumenischen Friedensgebets in der Kreuzkirche Andy March aus den autobiografischen Erinnerungen seines Großvaters Frederick Clayton, der als britischer Jugendlicher Ende der dreißiger Jahre ein Schuljahr an der Dresdner Kreuzschule verbrachte. Am Dienstag, dem 12.2.2019, wird um 16.30Uhr in einer kleinen Feierstunde der Busmannkapelle ein Nagelkreuz als Zeichen der Versöhnung verliehen. Am Mittwoch, dem 13.2.2019 schließt sich, wie in den vergangenen Jahren, um 18.00 Uhr die Menschenkette rund um die Innenstadt. mehr »

Mutter und Kinder - Briefwechsel aus Auschwitz

"Mein verwundetes Herz" am 27. 1., Stephanuskirche

In der Reihe "Stephanus liest" kommt Martin Doerry, langjähriger stellvertretender Chefredakteur des Spiegel und Enkel der in Auschwitz ermordeten Lili Jahn, am Sonntag, 27. Januar, 16.30 Uhr, in die Stephanuskirche Dresden-Zschachwitz. Er liest aus „'Mein verwundetes Herz' - Das Leben der Lilli Jahn 1900-1944". In diesem Buch enthalten sind in einzigartiger Vollständigkeit über 500 Briefe, die das dramatische Schicksal einer deutsch-jüdischen Familie erzählen. mehr »

Kondolenzbuch für Theo Adam in der Kreuzkirche

Nach dem Tod des Opernsängers und Opernregisseurs Theo Adam am 10. Januar wird die Kreuzkirchgemeinde in der Kreuzkirche Dresden bis zum 13. Februar ein Kondolenzbuch auslegen. Pfarrer Holger Milkau: „Viele Menschen besuchen täglich die Kreuzkirche Dresden, in der Theo Adam seine ersten Schritte als Kruzianer gegangen ist. Viele erinnern sich an ihn. Wir möchten den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit geben, ihre Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen.“
Das Kondolenzbuch wird im Februar den Angehörigen Theo Adams übergeben werden. mehr »

Ehrenamtliche für Hospizarbeit gesucht

Grundlagenkurs beginnt am 1. Februar

Um schwerkranke Menschen am Ende des Lebens oder deren Angehörige begleiten zu können, sind gewisse Grundlagen erforderlich. Der Hospizdienst der Diakonissenanstalt Dresden bietet demnächst wieder einen Ausbildungskurs an, der das nötige Wissen zur Begleitung Schwerkranker und Sterbender und den Umgang mit deren Angehörigen vermittelt. Er dauert acht Monate und umfasst 100 Stunden theoretischen Unterricht und 20 Stunden Praktikum. Der nächste Kurs beginnt am 1. Februar 2019.
Interessierte, die sich eine Tätigkeit als Hospizhelfer vorstellen können und Offenheit, Toleranz und Empathie für die Betroffenen mitbringen, sind herzlich eingeladen, mit dem Ambulanten Hospizdienst Kontakt aufzunehmen. mehr »

Kirchenmusik-Broschüre

Ausgabe Januar bis April 2019

Kantaten und sakrale Musik in den Gottesdiensten, vielfältige Konzerte mit Ensembles und Solisten aus der Region wie von weiter her - darüber informiert die Broschüre "Kirchenmusik in Dresden und Umgebung". Die nächste Ausgabe ist hier schon zum Download zu finden.
Nachdem in den vergangenen Jahren Dresdner Orgeln in Text und Bild vorgestellt wurden, geht es nun um das musikalische Leben in den Kirchgemeinden. Den Auftakt macht die Auferstehungskirchgemeinde Dresden-Plauen. Sie hat für jedes Alter und jedes musikalische Interesse entsprechende Angebote. Ob Vorkurrende, Jugendchor, Orchester oder Posaunenchor - im Gemeindehaus Dresden-Plauen singt und klingt es an beinahe jedem Wochentag.  

Namenslesung aus Anlass des Holocaustgedenktags

Montag, 28. Januar, 12 bis 16 Uhr

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus, am 27. Januar, findet am Montag, den 28. Januar, vor der Gedenktafel der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt wieder die traditionelle Namenslesung der in der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten Dresdner Jüdinnen und Juden und Sinti und Roma statt. Beginn ist um 12.00 Uhr. mehr »